Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Andreas Michel-Andino: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 5: Zeile 5:
 
Nach dem Abitur studierte Andino Theologie, Philosophie (Promotion), Psychologie und Pädagogik. Mit 30 wählte er die Zauberkunst zu seinem Hauptberuf. Darüber hinaus wird er immer wieder zu Vorträgen eingeladen, in denen er über die Verbindung von Zauberkunst und Philosophie referiert.  
 
Nach dem Abitur studierte Andino Theologie, Philosophie (Promotion), Psychologie und Pädagogik. Mit 30 wählte er die Zauberkunst zu seinem Hauptberuf. Darüber hinaus wird er immer wieder zu Vorträgen eingeladen, in denen er über die Verbindung von Zauberkunst und Philosophie referiert.  
 
Zu seinen Veröffentlichungen zählen: „Tanz der Hände“, 1996; „Philosophie des Zauberns“, 1994; „Zauber-Anthologie“, 2001.  
 
Zu seinen Veröffentlichungen zählen: „Tanz der Hände“, 1996; „Philosophie des Zauberns“, 1994; „Zauber-Anthologie“, 2001.  
 +
 +
 +
 +
== Veröffentlichungen ==
 +
* ''Kleine Philosophie des Lachens'', Fölbach, 2000,
 +
* ''Philosophie des Zauberns'', Krämer, 1994,
 +
* ''Philosophische Zauberleiter, Die'', Krämer, 2011,
 +
* ''Tanz der Hände'', Krämer, 1996,
 +
* ''Unterhaltung und Image'', Haag + Herchen, 1993,
 +
* ''Zauber Philosophie'', Patmos Verlag, 2007,
 +
* ''Zwischenbillanz Zauberphilosophie'', Fölbach, 2011,
 +
  
 
==Website==
 
==Website==

Version vom 15. März 2014, 13:09 Uhr

Andreas Michel-Andino; Foto: Wittus Witt

Andreas Michel-Andino, *1961

Nach dem Abitur studierte Andino Theologie, Philosophie (Promotion), Psychologie und Pädagogik. Mit 30 wählte er die Zauberkunst zu seinem Hauptberuf. Darüber hinaus wird er immer wieder zu Vorträgen eingeladen, in denen er über die Verbindung von Zauberkunst und Philosophie referiert. Zu seinen Veröffentlichungen zählen: „Tanz der Hände“, 1996; „Philosophie des Zauberns“, 1994; „Zauber-Anthologie“, 2001.


Veröffentlichungen

  • Kleine Philosophie des Lachens, Fölbach, 2000,
  • Philosophie des Zauberns, Krämer, 1994,
  • Philosophische Zauberleiter, Die, Krämer, 2011,
  • Tanz der Hände, Krämer, 1996,
  • Unterhaltung und Image, Haag + Herchen, 1993,
  • Zauber Philosophie, Patmos Verlag, 2007,
  • Zwischenbillanz Zauberphilosophie, Fölbach, 2011,


Website