Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Albert C. Robbins

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert C. Robbins auf der Titelseite Genii, 1938

Albert C. Robbins (* 25. Dezember 1901 in Newark, New Jersey als Albert Christie Robbins; † 1. Juni 2000 in Bakersfield, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Wirken

Von Haus aus war Albert C. Robins Vertreter. Bei sich trug er stets eine Anzahl von Zauberkunststücken, die er vorführte.

Robbins kam bereits in jungen Jahren zur Zauberkunst und lernte Harry Houdini kennen. 1933 trat er anlässlich der Weltausstellung im Hause von Thomas Edison auf, der in seiner Nähe lebte. Robbins war der erste US-amerikanische Zauberkünstler, der im im dortigen Fernsehen aufgetreten ist.

Außerdem beherrschte Robbins fünf Musikinstrumente.

Auszeichnungen

Quellen

  • Who's Who in Magic, Sphinx, Februar, 1933
  • Broken Wand, M-U-M, November 2000
  • Titelseite, Al Robbins, The Genial Gent of Magic, Genii März 1949, 13. Jahrgang, Nr. 7
  • Titelseite, Al Robbins, Genii, September 1938, 3. Jahrgang, Heft 1