Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Aladin

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aladin
Aladin2015.jpg
Land Österreich
Herausgeber Magischer Ring Austria
Erscheinungsjahr 1946
Letzte Ausgabe fortlaufend
Sprache(n) Deutsch
Erscheinungsweise 5 x / Jahr
Themen Allgemein
Redakteure
Odo Mayer, Magic Christian, Peter Glass, Josef Stoh, Hanno Rhomberg

Aladin ist der Titel des Vereinsorgans des Magischer Ring Austria (MRA), das seit 1946 herausgegeben wird.

Geschichte

Der Aladin wurde 1946 ins Leben gerufen und wurde zunächst vom Magischen Klub Wien herausgegeben. Es erschienen in diesem Jahr zwei Ausgaben.

Bis zur Gründung des Dachverbandes im Jahre 1982 war der Aladin das Mitteilungsorgan der Vereine:

Nach der Gründung des MRA wurde der Aladin dessen Organ und einiger weiterer österreichischen Vereine. Seitdem erscheint er regelmäßig mit 5 Ausgaben pro Jahr.

Von 1994 bis 1999 wurde der Aladin zusammen mit dem Vereinsperiodikum Innovator publiziert.

Die Auflage betrug mit der ersten Ausgabe von 2015 1000, seit der Nr. 2 800 Exemplare. Mit der ersten Ausgabe von 2016 beträgt die gerduckte Auflage wieder 1000 Exemplare.

Besonderheit

Im Allgemeinen werden Vereinsorgane ausschließlich an Mitglieder verschickt. Der Aladin bildet hier eine Ausnahme, da er von jedermann bezogen werden kann. In den 1950er Jahren wurden die Illustrationen und Deckblätter häufig von dem bekannten österreichischen Grafiker Anton Stursa angefertigt.

Ab der dritten Ausgabe 2015 wird der Aladin in einer als klimaneutral zertifzierten Druckerei umweltfreundlich hergestellt.

Die Ausgaben

(Jeweils im Format DIN A5)

  • 1946: 2 Hefte
  • 1947: 1 Heft
  • 1948: 1 Heft
  • 1949 – 1951 keine Ausgaben
  • 1952: 2 Hefte
  • 1953 – fortlaufend: 5 Hefte
  • ab 1980 erscheint der Aladin im Format DIN A4

Redakteure

(Auswahl)

Web Link