Starsmall.jpgMerry Christmas and a Happy New YearStarsmall.jpg

Über 10 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Al Leech

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Al Leech auf der Titelseite The Linking Ring

Al Leech (* 19. Oktober 1917 in Washington D.C., USA; † 7. Juli 1974 in Brookfield, Wisconsin, USA) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, der sich besonders der Zauberkunst mit Spielkarten verschrieben hatte.

Leben

Von Haus aus war Al Leech Journalist. Nebenher gehörte seine Vorliebe der Kartenzauberkunst.

In jungen Jahren zog er nach Chicago und studierte später an der Northwestern Universität. Al Leech diente als Kommunikationsoffizier bei der Navy und wurde später mit einem Posten im Büro der United Press betreut. 1958 wurde er Redaktionsmitglied des Newsweek Magazine, dessen Büro in New York City war. Dadurch traf er in dieser Stadt die Zauberkünstler Dai Vernon, Harry Lorayne und Frank Garcia. Vier Jahre später zog er zurück in den mittleren Westen, um hier in Milwaukee die Stellung eins PR-Direktors bei dem Unternehmen Allis Chalmers Manufacturing Company anzunehmen.

Als sein älterer Bruder einen Zauberkasten geschenkt bekam, begann sich Al Leech ebenfalls für die Zauberkunst zu interessieren. Mit 13 Jahren sah er im Uptown Theater in Chicago eine Vorstellung des Zauberkünstlers Harry Blackstone, Sr., was ihn abermals in seinem Hobby bestärkte. Zu seinen Lehrmeistern gehörte Ed Marlo.

Veröffentlichungen

Quellen

  • Nachruf in Genii, 38. Jahrgang, Heft 4, April 1974, Seite 164
  • Nachruf in The Linking Ring, Vol. 54, Nr. 9, September 1974, Seite 107
  • The Linking Ring, Vol. 45, Nr. 10, Oktober 1965, Al Leech, Public Relations Director, Dr. Richard O. Mossey, Seite 20
  • M-U-M, Vol. 61, No. 2, August 1971, Alfred B. Leech, magician-of-the-month, John Zweers, Seite 8