Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Abraham à Santa Clara

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abraham à Santa Clara; Kupferstich von Fleischmann um 1815, 182 x 137 mm, Sammlung Peter Rawert

Leben/Wirken

Abraham à Santa Clara (Johann Ulrich Megerle) (* 2. Juli 1644 in Kreenheinstetten (Baden), gestorben 1. Februar 1709 in Wien.

Augustinermönch. Temperament­voller Wallfahrts- und Hofprediger. Erfreut sich großen Zulaufs aus allen Schichten. Seine Kanzelreden finden u. a. als Flugschriften weite Verbreitung. Veröffentlicht 1699 erstmals „Etwas für Alle. Das ist: Eine kurtze Beschreibung allerley Stands-Ambts- und Gewerbs-Personen …“. Das reichhaltig illustrierte Barockwerk enthält u.a. Berufsdarstellungen der Bährenführer, Feuer-Fresser, Gauckler, Seil-Tantzer, Taschen-Spieler und Wasser-Speyer. Die Tafeln des Buches sind von Christoph Weigel (1654–1725) gestochen. Berühmt davon die Darstellung des Taschenspielers (abgebildet bei Carl Graf von Klinckowstroem, Die Zauberkunst, 1954, nach S. 24) mit dem von Abraham stammenden Vers: Ein Gaff-Maul muß hier Schlösser tragen,/Imfall das schlaue Hocus-Spiel/Nur Augen, keine Mäuler wil:/Und wil mans mit der Welt-List wagen,/so braucht man soll der wandel taugen,/verschlossenen Mund u: hundert Augen.

Quelle

  • Rawert, Peter: Kluge Köpfe, in: Magische Welt, Heft 4, 53. Jahrgang, 2004, Seite 227